Entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Themenschwerpunkte 2017

Themenschwerpunkte 2017

Für 2017 haben wir in der Bildungsarbeit die Schwerpunktthemen „Ökologische Nachhaltigkeit in Indien“ und „Entwicklungsperspektiven für Menschen in Slums und Dörfern“ gewählt:

Ökologische Nachhaltigkeit in Indien

Der Klimawandel ist ein globales Thema – und beeinflusst das Leben von Millionen Menschen in Indien: Auf den Monsun ist wenig Verlass, Ernteausfälle drohen in der Landwirtschaft, immer längere und intensivere Hitzeperioden in manchen Landesteilen machen der Bevölkerung zu schaffen. Aber auch die Umweltsünden der Industrie nehmen nicht ab. Wir möchten über verschiedene Nachhaltigkeitsstrategien – seitens der Zivilgesellschaft, seitens des indischen Staates – informieren und uns mit unterschiedlichen Aspekten beschäftigen. Wer ist verantwortlich, wer übernimmt Verantwortung? Wie kann Menschen geholfen werden, die unmittelbar unter den Auswirkungen des  Klimawandels oder der Industrie leiden? Welche Position nimmt die Regierung ein, die einerseits äußerst wirtschaftsfreundlich ist, andererseits aber den Menschen eine Linderung ihrer Probleme versprochen hat und daran gemessen wird. Gibt es einen Wandel hin zu mehr Umweltbewusstsein in der indischen Gesellschaft? Diesen Fragen möchten wir nachgehen.

Entwicklungsperspektiven für Menschen in Slums und in ländlichen Gebieten

Indische Nichtregierungsorganisationen sorgen dafür, dass Menschen Bildung erfahren können, sauberes Trinkwasser erhalten, sie bieten medizinische Unterstützung an, kurz sie eröffnen Menschen Möglichkeiten, selbstbestimmt zu leben. Andererseits bedeutet Entwicklungszusammenarbeit mit und in Indien inzwischen vor allem, Menschen über ihre Rechte aufzuklären und sie dabei zu unterstützen, diese Rechte einzufordern. Denn der indische Staat ist organisatorisch und finanziell in der Lage, staatliche Aufgaben wie Bildung und Gesundheit tatsächlich auch anzubieten, und die indische Gesetzgebung hinsichtlich staatlicher Aufgaben ist vorbildlich. Doch es hapert an der Umsetzung der Gesetze und es mangelt an Aufklärung der Menschen in den Slums und in den ländlichen Gebieten, dass diese ihre Rechte kennen und diese Rechte tatsächlich einfordern. Daher widmen sich Nichtregierungsorganisationen in Indien immer mehr dieser aufklärerischen Tätigkeit.